Seit August 2014 gibt es an der Stadtteilschule Flottbek die Förderkoordination.

Die Förderkoordinatorin arbeitet in engem Kontakt und Austausch mit der Schulleitung, den Sonderpädagogen und den Sozialpädagogen/dem Beratungsteam zusammen.

Die Koordination der Förderung bezieht sich insbesondere auf die Bereiche

  • Additive Sprachförderung (§ 28a Hamb.SG)
  • Individuelle Lernförderung (§45 Hamb. SG)
  • Förderung in sonderpädagogischen Bereichen (§12 Hamb. SG)

Die Schülerinnen und Schüler werden sowohl in der Sprachförderung als auch in der individuellen Lernförderung in Gruppen/Kurse eingeteilt. Die Gruppen für die Sprachförderung bestehen immer für ein Jahr. Danach erfolgt eine erneute Überprüfung („Hamburger Schreibprobe“ und der „Stolperwörterlesetest“), durch die einige Schülerinnen und Schüler die Sprachförderung verlassen können, während andere weiter daran teilnehmen. Wer an der individuellen Lernförderung teilnimmt, wird in den Zeugniskonferenzen jedes Halbjahr neu entschieden.

Die Sprachförderung wird von Deutschlehrern durchgeführt und findet sowohl integrativ als auch additiv statt. Die individuelle Lernförderung findet in der Regel immer dienstags bzw. donnerstags nach der Mittagspause statt und wird vom Verbund für interkulturelle Kommunikation und Bildung e.V. „Verikom“ durchgeführt.

Sonderpädagogische Förderung und Begleitung wird im Schulalltag durch den Stundenplan und damit durch den Einsatz der SonderpädagogInnen im Unterricht geregelt.

SozialpädagogInnen unterstützen im Schulalltag und Unterricht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.