Aufbau der Sprachförderung nach §28a (DWS)

In der Stadtteilschule Flottbek gibt es in den Jahrgängen 5-7 jeweils eine Stunde wöchentlich zur Förderung von den SchülerInnen, die (bisher) in der Hamburger Schreibprobe (HSP) und dem Stolperwörterlesetest eine Leistung unter dem Prozentrang 10 erreicht haben. Dies sind die SchülerInnen, die laut §28a des Hamburger Schulgesetzes ein Anrecht auf zusätzliche Sprachförderung haben.

Ab dem Schuljahr 2020/ 21 findet in den Jahrgängen 5 und 6 verpflichtend der Schnabel statt, dieser ersetzt die HSP. Durch Corona hat sich der Einsatz des „Schnabels“ verschoben. Ende des Schuljahres 20/21 wird der Schnabel in den Jahrgängen 5 und 6 durchgeführt.

Die Förderung beläuft sich weiterhin auf eine Stunde wöchentlich. Der Ablauf der Förderung ist innerhalb eines Jahrgangs vereinheitlich. Zunächst findet „der Satz des Tages“ statt. Hier werden einzelne grammatikalische oder Rechtschreibphänomene besprochen. Anschließend findet eine individuelle Förderung anhand der FRESCH-Methode (Schwingen, Verlängern, Ableiten, Merken, Groß oder Klein?) statt. Zum Abschluss der Förderung wird das Lesen und auch das Vorlesen geübt.

 

Wenden Sie sich gern mit Fragen an uns:

Telefonisch über das Schulbüro oder an
stefanie.kruiswijk@stsflott.hamburg.de