Jahrgang 8. Schülerschaft und Anforderungen werden erwachsener

In der 8. Klasse gibt es sehr viele Möglichkeiten, sich neu zu orientieren und individuelle Schwerpunkte zu setzen. Es kommen weitere Schulfächer hinzu: Chemie/Physik und Informatik/Biologie. Die Fächer wechseln jeweils im Halbjahr und werden in halben Gruppen unterrichtet. Im Rahmen der Berufsorientierung haben im Jahrgang 8 die Werkstatttage und die Potentialanalyse Tradition. Die Projektwoche zum Thema Respekt ist im Jahrgang 8 verankert. Eine Reise mit dem ganzen Jahrgang ist das Ziel.

Alle Schülerinnen und Schüler aus den achten Klassen nehmen an den Werkstatttagen teil. Sie können sich in mindestens zwei Berufsfeldern, die sie interessieren, praktisch ausprobieren. Sie werden für praktische Erprobungen in den Werkstätten in zwei der folgenden Berufsbereiche eingeteilt: Büroberufe / Gesundheits- und Pflegeberufe / Verkaufsberufe / Berufe der Elektrotechnik / Kunst- und Textilberufe / Berufe aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Die praktischen Erprobungen dauern jeweils zwei Tage. Am letzten Tag werden alle SchülerInnen im Einzelgespräch über die Ergebnisse informiert. Sowohl die SchülerInnen als auch die beteiligten KlassenlehrerInnen und SozialpädagogInnen bewerteten die Werkstatttage inkl. der Zusammenarbeit mit dem Träger, als positiv. Mit Freude und großem Einsatz probierten sich die Schüler/innen in den praktischen Bereichen aus. Alle Beteiligten sind der Meinung, dass die gewonnenen Erfahrungen sehr hilfreich für den weiteren Prozess der Berufs- und Studienorientierung sind.

Adresse:
Hamburger Werkstatttage bei der Jugendbildung Hamburg
Wiesendamm 30
22305 Hamburg

 

Potentialanalyse

Berufsbildungswerk Hamburg

 

Berufsorientierungsprogramm

„Zukunft Jetzt! Entdecke deine Stärken“ in HH-Eidelstedt teil. Die Schüler*innen lösen sechs Aufgaben des Alltags allein oder in Kleingruppen. Folgende Bereiche werden durchlaufen: Praktisch-technische Orientierung / Intellektuell-forschende Orientierung / Künstlerisch-sprachliche Orientierung / Soziale Orientierung / Führend-verkaufende Orientierung / Verwaltend-ordnende Orientierung. Die sechsstündige Veranstaltung bietet Gelegenheit, eigene Kompetenzen und Talente zu entdecken und berufsrelevante Neigungen und Interessen herauszufinden. Die Ergebnisse der Selbst- und Fremdbeobachtungen werden im Anschluss in einem Auswertungsgespräch reflektiert und dokumentiert, sie sollen bei der Praktikumswahl und ersten Entscheidungen für die Berufswahl unterstützen.

Jahrgang 9. Nun wird es ‚ernst‘.

Ein Teil der SchülerInnen wird auf den Ersten Allgemeinbildenden Schulabschluss (ESA) vorbereitet. Für den ganzen Jahrgang geht es um die Frage, was nach der Mittelstufe getan werden möchte: Wird es eine Betriebliche Ausbildung sein, oder die allgemeinbildende Oberstufe mit dem Abitur? Dafür wird die Berufs- und Studienorientierung (BOSO) unter anderem mit zwei Schülerbetriebspraktika intensiviert.

 

Neu für diesen Jahrgang

  • Zwei dreiwöchige Betriebspraktika
  • Begleitung und Beratung durch unsere AuB-FachkollegInnen aus den Berufsbildenden Schulen (inklusive Einzelberatung und Unterstützung bei der Praktikums- und Ausbildungsplatzsuche)
  • ESA-Prüfungen inklusive der Praxisorientierten Prüfung (POP)

 

Und etwas Tradition an unserer Schule

  • Projektwoche zum Thema „Hamburg als Freizeitmetropole“
  • Effektive und gründliche Vorbereitung auf die schriftlichen und mündlichen ESA-Prüfungen
  • Intensive Vorbereitungswoche auf die praxisorientierte Prüfung
  • „Business for a week“-Projekt für alle SchülerInnen, die den Mittleren Schulabschluss (MSA) anstreben
  • Adäquate und differenzierte Aufgabenformate für diese Gruppe

 


Jahrgang 10. Die Abschlussvorbereitungen.

Die Schwerpunkte liegen auf der individuellen Abschlussvorbereitung, damit alle SchülerInnen einen erfolgreichen MSA (Mittlerer Schulabschluss) absolvieren oder den ESA (Erster Schulabschluss) verbessern können. Darüber hinaus wird der Übergang in die Sekundarstufe II vorbereitet. Dies gelingt uns insbesondere durch verschiedene Differenzierungsmaßnahmen.

 

Neu für diesen Jahrgang

  • Stärkung der Naturwissenschaften. Durch kleine Lerngruppen in den Fächern Physik und Chemie kann ein praxisorientierter Unterricht gewährleistet werden. Die Schüler führen unterschiedliche Experimente in unseren modernen Fachräumen durch.
  • Quali-Tag. Gefördert und gefordert werden unsere Schüler in abschlussoffenen Kursen: Deutsch, Englisch, Mathematik, Naturwissenschaften sowie Arbeit & Beruf. Im Mittelpunkt steht dabei die Vorbereitung auf den MSA und den Übergang in die Sekundarstufe II.
  • Praxislerntag (PLT). Ziel hier ist der intensive Kontakt zu möglichen Ausbildungsbetrieben, in denen die SchülerInnen einmal wöchentlich einen Praktikumstag absolvieren. Dies soll einen direkten Übergang in die Ausbildung ermöglichen. Hierbei unterstützen Berufsschullehrer der Berufsschule (BS26).

 

Und etwas Tradition an unserer Schule

  • Außerschulische Lernorte. Wir besuchen außerschulische Lernorte, wie z.B. die KZ-Gedenkstätte Neuengamme, oder auch die Hauptstadt für einen Tag.
  • Verabschiedung der Schulabgänger. Am Ende des Schuljahres verabschieden wir unsere Schüler feierlich in der Aula.